Kenjo blog logo
KATEGORIEN
KATEGORIEN
Zurück zur Webseite
SPRACHEN
Kenjo blog logo
Recruiting

Wo kann man Stellenanzeigen schalten? Die 10 besten Seiten

Das Internet ist überschwemmt mit Jobbörsen, von riesigen Generalisten bis hin zu denen, die sich auf bestimmte Bereiche oder Tätigkeitsfelder spezialisiert haben. Die Wahl der richtigen Seite für eine erfolgreiche Stellenanzeige ist der Schlüssel für genügend Sichtbarkeit und erfolgreiche Personalbeschaffung und -auswahl. 

 

Wir haben eine Liste der 10 besten Jobbörsen in Deutschland zusammengestellt und dazu ein paar Tipps, wie Personaler das Beste aus den Stellenanzeigen herausholen. 

 

 

Jobbörsen in Deutschland

 

Stellenportale ermöglichen es Unternehmen, ihre offenen Stellen auszuschreiben und Hunderte oder sogar Tausende von Kandidaten zu erreichen, die auf der  Suche nach Beschäftigungsmöglichkeiten sind. Fast alle funktionieren auf die gleiche Art und Weise: mit Suchfunktionen und Filtern wie Region, Erfahrungslevel, etc. Es wird jedoch immer üblicher, Seiten zu nutzen, die sich auf eine bestimmte Branche oder ein bestimmtes Kandidatenprofil spezialisiert haben. 

 

Einige der beliebtesten Stellenbörsen für deutsche Arbeitgeber, um Stellenanzeigen zu schalten, sind: 

 

 

1. Xing

 

Xing kann man sich vorstellen wie das deutsche Pendant zum amerikanischen LinkedIn für die DACH-Region. Ähnlich wie LinkedIn hat Xing als Karriere- und Netzwerkportal begonnen. 2003 in Hamburg gegründet, ist Xing mittlerweile mit 19,5 Millionen Mitgliedern die meistgenutzte Karriereplattform in der DACH-Region. Mit dem Xing Talentmanager und Stellenanzeigen hat das Karrierenetzwerk eigene Recruiting Tools entwickelt, und monatlich greifen 2,9 Millionen Nutzer auf den Xing-Stellenmarkt zu, wovon 60% aktiv auf Jobsuche oder offen für Angebote sind. 

 

Mit über 20 Prozent von Unternehmen, die Xing für die aktive Suche nach Kandidaten nutzen, ist das Portal die erste Anlaufstelle, um neue Mitarbeiter aus der DACH-Region zu finden. Xing liegt im mittleren Preissegment, bietet mit der hohen gebotenen Reichweite aber auch viel Mehrwert für die Bewerbersuche in der DACH-Region.

 

 

2. LinkedIn

 

Die Rekrutierung auf LinkedIn ist zur Norm geworden und das überrascht uns nicht. Als wichtigstes professionelles Netzwerk der Welt rühmt es sich mit 645 Millionen Nutzern.

 

LinkedIn war eines der ersten sozialen Netzwerke, dass sich dem Thema Arbeit widmete und ist auch heute noch eine der wichtigsten Seiten zur Stellenausschreibung und eine sichere Quelle für Arbeitssuchende.  Vor ein paar Jahren hat LinkedIn die kostenpflichtige Premium Version LinkedIn Recruiter gelauncht, mit zusätzlichen Funktionen zum Finden und Gewinnen von Kandidaten.

 

pillar page CTA

 

 

3. Stepstone

 

Schon vor über 20 Jahren in Oslo gegründet, ist Stepstone heute eine der größten Online-Jobplattformen, allein in Deutschland kommt das Portal auf rund 18 Millionen Besucher im Monat und ist damit eines der meistgenutzten im deutschen Wettbewerbsumfeld. Bei den Generalisten-Jobbörsen geht StepStone oft als Testsieger hervor und verhilft 150.000 Unternehmen zu den passenden Mitarbeitern. 

 

Mit höherem Rücklauf auf Stellenanzeigen als bei anderen Plattformen lässt sich Stepstone diesen Service etwas kosten und zählt zu den teureren Stellenbörsen am Markt. 

 

 

4. Jobware

 

Ebenso zu den Generalisten zählt der Stellenmarkt von Jobware, dort erreichen Anzeigen qualifizierte Bewerber aller Branchen schon seit 1996. Bei Personalern beliebt mit einer Empfehlungsrate von 96%, liegt der Fokus bei Jobware auf Fach- und Führungskräften, wobei Stellenanzeigen über Jobware auf bis zu 400 zielgruppenspezifischen Partnerplattformen zusätzlich inseriert werden.

 

Dabei setzt Jobware auf Technologie und Dienstleistung und bietet individuelle Lösungen für die Anzeigendarstellung wie zum Beispiel die Einbindung von 360°-Aufnahmen des Arbeitsplatzes. 

 

 

5. Indeed

 

Indeed hat sich seit dem Start im Jahr 2004 zu einem der beliebtesten Jobportale in den USA entwickelt. Nachdem sie den Sprung über den großen Teich nach Großbritannien gewagt haben, sind sie deutlich gewachsen. Beliebt vor allem für Benutzerfreundlichkeit, Benachrichtigungsmanagement und das mobil-optimierte System, hat Indeed 250 Millionen monatliche Nutzer. 

 

Stellenanzeigen können kostenlos geschaltet werden, aber es gibt auch eine gesponserte Option, um in den Rankings der gelisteten Stellen höher zu erscheinen und sich im hart umkämpften Markt abzuheben. 

 

 

6. Google for jobs

 

Natürlich hat auch Google eine eigene Jobplattform geschaffen. Genau wie in der Suchmaschine werden hier qualitativ hochwertige Inhalte belohnt, so dass Recruiter, die sich die Zeit nehmen, eine gute Stellenanzeige zu schreiben, als relevanter angesehen werden und ein besseres Ranking erzielen. Google for Jobs erlaubt es Dir auch, Dein Logo und ein Kurzprofil eures Unternehmens hinzuzufügen, damit sich der Nutzer ein vollständiges Bild von der offenen Stelle machen kann.



7. CIM Marketing Jobs

 

Für hochqualifizierte Fachkräfte können Berufsverbände eine hervorragende Quelle sein. CIM Marketing Jobs zum Beispiel ist die offizielle, vom Chartered Institute of Marketing kuratierte Jobbörse, und als solche ein idealer Ort, um SEO-Experten, Top Social Media-Analysten oder digitale Überflieger zu finden. 

 

Zwar keineswegs kostenlos oder günstig, aber wenn Du Fachleute ansprichst, die mit einer solchen Organisation verbunden sind, greifst Du auf einen qualitativ hochwertigen Talentpool zurück und erreichst Jobsuchende, die viel in die Entwicklung ihrer Karriere investiert haben. 

 

 

8. Monster

 

Das attraktive Design und die Benutzerfreundlichkeit machen Monster zu einem Favoriten bei Arbeitgebern sowie Jobsuchenden. Vor allem die Features, die Unternehmen geboten werden, sind sehr interessant. Die SearchMonster-Funktion zum Beispiel ordnet und bewertet Kandidaten anhand Deiner spezifischen Kriterien, so dass Du Dir die passendsten Profile zuerst ansehen und entscheiden kannst, ob sie für die Rolle infrage kommen. 

 

Monster bietet eine siebentägige kostenlose Testphase an, in der Du Stellen schalten und die Effektivität beurteilen kannst, bevor Du Dich anmeldest. 

 

 

9. Glassdoor

 

Glassdoor kombiniert Jobangebote mit Arbeitgeber-Bewertungen, so dass Jobsuchende nach Stellen suchen und gleichzeitig sehen können, wie es ist, für das Unternehmen zu arbeiten. 

 

Für Unternehmen, die Wert auf Unternehmenskultur und Mitarbeiterzufriedenheit legen, ist diese Jobbörse ein toller Ort, um Deine Arbeitgebermarke aufzubauen und mit – hoffentlich positiven – Mitarbeiterbewertungen zu punkten.

 

Mit dem direkten Einblick in die Werte eines Unternehmens hat ein Kandidat sehr wahrscheinlich schon bei seiner Bewerbung eine bessere Vorstellung davon, was für ein Job ihn erwartet, was dann wiederum den Auswahlprozess für Recruiter erleichtert. 

 

 

10. Stack Overflow Jobs

 

Wer auf der Suche nach einem Entwickler ist, kommt um eine der größten Online-Communities für Developer nicht herum. Insgesamt kommen Stack Overflow und Stack Exchange auf über 100 Millionen Besucher im Monat und bieten sich deshalb für das Recruiting von Entwicklern und IT-Fachkräften an. Du profitierst von der hohen Reputation und Bekanntheit der Marke und das Portal eignet sich besonders, wenn bei euch die Darstellung eurer Unternehmenskultur im Vordergrund steht, denn Stack Overflow haben sich auf die Fahnen geschrieben, Experten im Employer Branding zu sein. 

 

Bei 1 Million Nutzern reagieren eine von drei Personen auf Nachrichten, wenn die richtige Gelegenheit kommt, bei aktiv Jobsuchenden sind es sogar doppelt so viele. 

 

featured page CTA

 

 

Stellenanzeigen mit Kenjo digitalisieren

 

Die Rekrutierung ist eine der wichtigsten Phasen im Einstellungsprozess, weil sie uns zuallererst genügend qualitativ hochwertige Kandidaten liefern muss, damit wir eine Auswahl haben. 

In dieser Phase ist es daher entscheidend: 

 

  • Die richtige Plattform in Bezug auf die zu besetzende Stelle zu wählen. 
  • Genügend Bewerbungen zu erhalten. 

 

Der beste Weg, um diese Ziele zu erreichen, ist die Digitalisierung des Ausschreibungsprozesses mit einer Software wie Kenjo. Wie das geht? Wir zeigen's Dir. 

 

wo Stellenanzeige schaltenKenjo Benutzeroberfläche

 

 

Automatisches Versenden von Stellenangeboten 

 

Für eine hohe Sichtbarkeit und einer möglichst großen Ansprache von Fachkräften Deiner Stellenanzeige, musst Du Deine offene Stelle in der Regel auf mehreren Jobportalen ausschreiben. Manuell geht das mit einem erheblichem Zeitaufwand einher, deshalb ist Kenjo mit Hunderten von Jobbörsen verbunden, auf denen Du Deine Stellenanzeige gleichzeitig schalten kannst. Maximale Sichtbarkeit mit minimalem Aufwand. 

 

Um den nachfolgenden Prozess des Lebenslauf-Screenings noch einfacher zu gestalten, erhältst Du alle Bewerbungen direkt über unsere Plattform. So kannst Du sie in Ruhe durchsehen, Filter anwenden und Dich darauf konzentrieren, ien besten Mitarbeiter zu finden. 

 

 

Erstellung einer Seite für Stellenanzeigen

 

Mit Kenjo erstellst und verwaltest Du außerdem Deine eigene Karriereseite. Sie kann auf Deiner Website veröffentlicht werden, wobei aber die gesamte Verwaltung über Kenjo erfolgt, was die Prozesse vereinfacht und es leicht macht, alles auf dem neuesten Stand zu halten. 

 

Kandidaten ziehen es oft vor, sich direkt über die Unternehmenswebsite zu bewerben, daher empfehlen wir Dir unbedingt, diese Option anzubieten. 

New call-to-action