Kenjo blog logo
KATEGORIEN
KATEGORIEN
Zurück zur Webseite
SPRACHEN
Kenjo blog logo
Recruiting

Gruppeninterviews — Darauf kommt es in Bewerbungsgesprächen an

Gruppeninterviews als Recruiting-Methode eignen sich hervorragend für Unternehmen, um mehr über ihre Bewerber zu erfahren. Oft sind es die kleinen Dinge, die im traditionellen Vorstellungsgespräch nicht weiter ins Gewicht fallen, die einen entscheidenden Unterschied machen. 

 

In diesem Artikel erklären wir die Arten, ideale Dauer, Vor- und Nachteile der Gruppengespräche im Bewerbungsgespräch und was es sonst noch zu beachten gilt für einen möglichst reibungslosen Personalauswahlprozess

 

 

Gruppeninterview Definition

 

Bei einem Gruppeninterview trifft sich ein einzelner Personaler mit mehreren Bewerbern gleichzeitig und bewertet diese. Ziel ist es, Diskussionen anzuregen und die einzelnen Bewerber in einer Teamdynamik zu beobachten. So bekommen HR-Manager schnell einen Eindruck, wie die Kandidaten sich innerhalb des Unternehmens entwickeln würden. 

 

Es braucht eine besondere Art von Persönlichkeit, ein solches Interview zu leiten. Der Recruiter muss in der Lage sein, 

 

  • das Gespräch zu lenken, 
  • passende Fragen zu stellen und 
  • dabei gleichzeitig die Teilnehmer zu beobachten. 

 

Ein Gruppeninterview kann allerdings auch bedeuten, dass mehrere Interviewer gleichzeitig einen einzelnen Bewerber befragen. 

 

 

Ziel eines Gruppeninterviews

 

Unternehmen entscheiden sich für Gruppeninterviews, weil das Format viel effizienter ist.  Mehrere Bewerber gleichzeitig zu interviewen spart Zeit und Kosten.

 

Das Hauptziel einer Gruppendiskussion ist jedoch zu beobachten, wie sich ein Kandidat im Arbeitsumfeld gegenüber anderen Menschen verhält, wie gut er im Team arbeitet, und auf welche Art er mit anderen kommuniziert oder Konflikte löst. Im Grunde zeigt es seine Stärken und Schwächen auf. Für den Personaler ist es so viel einfacher zu entscheiden, ob einer der Interviewten gut zum Team und zur Unternehmenskultur passen würde.

 

pillar page CTA

 

 

Gruppeninterviews Vorteile 

 

Gruppeninterviews bieten gegenüber dem klassischen Einzelgespräch eine Menge Vorteile. Hier sind ein paar der wichtigsten: 

 

  • Verkürzte Time-to-Hire: in Gruppeninterviews beurteilen wir mehrere Kandidaten gleichzeitig und sparen so viele Arbeitsstunden.
  • Verringerte Anwerbungskosten: Gruppeninterviews sind sehr viel günstiger als Einzelinterviews. Mehr Kandidaten in weniger Zeit zu sehen führt zu signifikanten Einsparungen im Rekrutierungsprozess. 
  • Gruppenverhalten der Bewerber: Die Beobachtung der Gruppendynamik gibt Aufschluss über das Teamverhalten der Bewerber. Es gilt zu beobachten, wie sie auftreten, wie sie mit anderen zusammenarbeiten, eine Führungsrolle einnehmen usw. 
  • Vermeiden von Bias: oftmals führen mehr als ein Recruiter Gruppeninterviews zusammen durch und teilen sich die Bewertungsaufgaben, was eine genauere und weniger voreingenommene Beurteilung zulässt. 

 

 

Arten von Gruppeninterviews 

 

Je nachdem, welchen Aspekt des Bewerber-Verhaltens wir beobachten wollen, können wir aus verschiedenen Arten von Gruppeninterviews wählen. Welche am besten geeignet ist, hängt von den Anforderungen der Stelle und des Unternehmens ab.

 

 

Gruppeninterview 

 

Wie wir bereits festgestellt haben, befragt beim klassischen Gruppeninterview ein Interviewer eine Gruppe von Kandidaten. Derjenige, der es schafft, sich von den anderen abzuheben, wird in der Regel für die Stelle ausgewählt. 

 

 

Panel-Interview 

 

Bei dieser Art des Gruppeninterviews steht ein einzelner Bewerber einer Reihe von Interviewern (einem Panel) gegenüber. Die Gruppe besteht normalerweise aus Vertretern der Personalabteilung und der entsprechenden Abteilung für die Position und vielleicht einem weiteren Kollegen. 

 

 

Forum

 

In diesem Fall bekommt eine Gruppe der Kandidaten ein vorgegebenes Thema, das sie entwickeln und den anderen präsentieren sollen. Dabei bewerten die Interviewer die Überzeugungskraft und Kommunikationsfähigkeit der einzelnen Bewerber, ihr Selbstvertrauen beim Sprechen vor Publikum und wie sie mit ihren Kollegen auskommen. 

 

 

Rollenspiel

 

Beim Rollenspiel kann beispielsweise eine Krisensituation inszeniert werden, in der jeder Kandidat einen Charakter darstellt oder eine Funktion übernimmt. So beurteilen wir, wie entschlossen ein Kandidat handelt, wenn er mit herausfordernden Umständen konfrontiert wird. Das ist eine der am häufigsten verwendeten Techniken. 

 

 

Debatte

  

Bei dieser Art des Gruppeninterviews bekommen die Kandidaten ein Thema zur Diskussion gestellt, bei dem sie einen bestimmten Standpunkt vor den anderen Teilnehmern verteidigen sollen. Dabei sind die kommunikativen Fähigkeiten der Bewerber in vollem Umfang zu sehen und lassen uns erkennen, wer Ideen und Argumente klar vermitteln kann.

 

 

Brainstorming

 

Warum nicht ein Brainstorming organisieren, wenn die zu besetzende Stelle einen kreativen Bezug hat? So siehst Du aus erster Hand, wie originell die Kandidaten sind und wer unter Druck neue Ideen hervorbringen kann.

 

 

Einsatz von Gruppeninterviews

 

Gruppeninterviews sind die perfekte Wahl, wenn: 

 

  • Du die Stelle dringend besetzen musst. 
  • Du eine Reihe von Personen für die gleiche oder ähnliche Positionen rekrutieren musst. 
  • Du eine Menge ähnlicher Kandidaten hast, die die Stelle besetzen könnten und Du entscheiden musst, welcher der Beste ist.   
  • Du versuchst, eine Position zu besetzen, für die Teamarbeit wichtig ist oder Arbeiten unter hohem Druck. 
  • Du einen Mitarbeiter finden musst, der gut kommunizieren, im Team arbeiten oder mit Stress umgehen kann. 

 

Gruppeninterview Vorstellungsgespräch

 

 

5 Schritte zur Durchführung eines Gruppeninterviews 

 

Jetzt ist die Zeit für Dein Gruppeninterview gekommen. Damit Personaler das Meiste aus dem Gespräch herausholen kommt es auf die entsprechende Ausarbeitung einer Definition und eines Plans a. Dabei gilt es, folgende Schritte umzusetzen: 

 

 

1. Bewerber informieren 

 

Bewerber müssen sich auf das Gruppengespräch vorbereiten können. Für viele kann eine solche Form des Interviews ein ein zusätzlicher Stressfaktor sein kann. Gib den Bewerbern am besten Zeit, sich vorzubereiten und an den Gedanken zu gewöhnen. 

 

 

2. Sich im Vorfeld mit den anderen Interviewern treffen

 

Ein entscheidender Schritt, damit alles nach Plan läuft! Wenn es mehrere Interviewer gibt, triff Dich im Voraus mit Ihnen und stimmt euch untereinander ab, wer das Interview moderiert, für welche Fragen oder Situationen ihr euch entscheidet und wie ihr die Performance der einzelnen Bewerber auswerten wollt. Es ist wichtig, dass ihr alle an einem Strang zieht!

 

 

3. Vorstellung der eigenen Person und der Bewerber

 

Um das Eis zu brechen und die Situation zu entspannen stell Dich zuerst mit Namen vor und erläutere kurz Deine Rolle im Job. Dann bitte Deine Kollegen in der Sitzung, es Dir nachzutun. Erst danach sind die Kandidaten an der Reihe. 

 

 

4. Abwechselnd Fragen stellen 

 

Idealerweise spricht immer nur einer der Interviewer. Wenn die anderen jedoch Fragen stellen wollen, sollte das in geordneter Form ablaufen. Das macht es für die Bewerber leichter, die Informationen zu verarbeiten und die Motive zu verstehen, die sich hinter den Fragen der einzelnen Interviewer verbergen.

 

 

5. Zusammen mit den anderen Interviewern eine gemeinsame Entscheidung treffen

 

Nehmt euch nach dem Gruppeninterview Zeit zu diskutieren, welchen Eindruck die Kandidaten auf euch gemacht haben. Dieser Schritt sollte nicht verschoben werden, damit die Gedanken und Meinungen noch frisch und präsent sind. Ihr kommt einfacher zu einem guten Ergebnis, wenn ihr eure Sichtweisen teilt.

 

 

Woran erkennen Personaler einen guten Bewerber in einem Gruppeninterview?

 

Die Kriterien, den einen Kandidaten in einem Interview dem anderen vorzuziehen hängt von vielen verschiedenen Variablen ab. Im Allgemeinen aber gelten folgende Eigenschaften als positiv: 

 

  • Der Kandidat ist entspannt und fühlt sich wohl dabei, vor Publikum zu sprechen und mit seinen Kollegen zu interagieren.
  • Er oder sie lässt andere zu Wort kommen, kann zuhören und beteiligt sich auch mal spontan am Gespräch. 
  • Der Bewerber ist in der Lage, Ideen klar und präzise zu formulieren und seinen Standpunkt zu verteidigen.  
  • Er oder sie arbeitet gleichberechtigt mit seinen Kollegen im Team.

 

Ebenso sollten wir immer im Auge behalten, für welche Art von Rolle wir rekrutieren. Handelt es sich zum Beispiel um ein Vorstellungsgespräch für eine Verkaufsposition, sollte die Person ein freundlicher und guter Zuhörer sein. Er oder sie sollte die Wortmeldungen der anderen respektieren, aber auch überzeugen können. 

 

Suchen wir andererseits einen Teamleiter, sollten wir uns darauf konzentrieren, wer die meiste Erfahrung hat, Karriere-Highlights mitbringt und insgesamt ein Kandidat mit einer positiven Ausstrahlung ist, der gut mit Kollegen kommunizieren kann. 

 

👉👉 Guter Tipp: Schreibe Dir vorab eine Liste mit den idealen Eigenschaften des Bewerbers, die Du dann im Gruppeninterview vor Augen hast. 

New call-to-action