Kenjo blog logo
KATEGORIEN
KATEGORIEN
Zurück zur Webseite
SPRACHEN
Kenjo blog logo
HR-Software

Die 5 wichtigsten Personalverwaltung-Apps

Personalmanagement-Apps sind mittlerweile nicht mehr aus dem Arbeitsalltag von Personalverantwortlichen wegzudenken. Immerhin helfen sie der HR-Abteilung, ihre Arbeit kontinuierlich zu verbessern und zu optimieren: von der Personalsuche und der Talentgewinnung bis hin zur effektiven Personalverwaltung. Ohne Übertreibung können wir also sagen, dass technologische Lösungen im Talentmanagement immer mehr an Bedeutung gewinnen.

 

Aus diesem Grund haben wir hier eine Liste mit Empfehlungen für interessante, umfassende und innovative Personalverwaltung-Apps zusammengestellt.

 

 

#1 Kenjo

 

Die App von Kenjo, verfügbar für iOS und Android, erleichtert durch ihre intuitive, benutzerfreundliche Oberfläche alltägliche Prozesse für Mitarbeiter. Sie verfügt über zahlreiche HR-Funktionen, die Mitarbeiter am häufigsten in ihrem Arbeitsalltag nutzen. Dazu gehören beispielsweise Arbeitszeiterfassung, Abwesenheitsmanagement und Dokumentenablage.  

 

Mit Kenjo können die Mitarbeiter die Zeiterfassungsfunktion von ihrem Smartphone aus starten und mit nur einem Klick den Anfang und das Ende ihres Arbeitstages sowie ihre Pausenzeiten erfassen. Sie können aber auch manuelle Eingaben vornehmen und ihre bisherige Arbeitszeit, gefiltert nach Tagen und Wochen, einsehen. 

 

Der Bereich Abwesenheitsmanagement funktioniert wie eine Online-Personaleinsatzplanung. Hier können Mitarbeiter unter anderem

 

  • ihren Urlaub, 
  • ihre Krankheitstage und weitere Abwesenheiten beantragen 
  • und ihre Vorgesetzten darüber informieren, wenn sie im Homeoffice arbeiten möchten. 
  • Ebenso können sie sich vergangene und zukünftige Urlaubstage und Abwesenheitszeiten anzeigen lassen
  • und den Status jeder Anfrage überprüfen. 

 

Im Bereich der digitalen Personalakte können Mitarbeiter ihre wichtigsten Unterlagen ablegen, sodass sie schnell und einfach darauf zugreifen können. Personalverantwortliche können mit der Personalverwaltung-App von Kenjo alle notwendigen Informationen an die Mitarbeiter senden und diese nach Inhalten kategorisieren. Mögliche Kategorien sind beispielsweise Rechnungen, Zeugnisse, Persönliche Informationen. 

 

featured page CTA

 

 

#2 LinkedIn Recruiter

 

LinkedIn Recruiter ist ein kostenpflichtiges HR-Tool, das Personaler bei der Suche, der Gewinnung und der Auswahl von Kandidaten für offene Stellen unterstützt. Die Features von LinkedIn Recruiter decken den gesamten Personalbeschaffungsprozess ab. 

 

Die App gehört zu den beliebtesten Recruiting-Apps, weil sie – wie LinkedIn selbst betont – Zugang zum weltweit größten Kandidatenpool bietet. Über 706 Mitglieder zählt das professionelle Netzwerk inzwischen.

 

LinkedIn setzt unterschiedliche Suchinstrumente ein, um Personalern die Auswahl von geeigneten Kandidaten aus der Masse an Nutzern zu erleichtern: Gezielte Suche, erweiterte Suchfilter, Spotlights und sogar künstliche Intelligenz (in Form von intelligenten Kandidatenvorschlägen) setzt LinkedIn bei der Talentauswahl ein. Es kommt also nicht von ungefähr, dass 75 Prozent der Recruiter sagen, dass sie mit diesem Tool bessere Ergebnisse in der Personalbeschaffung erzielen.

 

 

#3 truffls

 

Truffls gehört ebenfalls zu unseren Favoriten unter den Personalmanagement-Apps; tatsächlich haben wir vor einiger Zeit ein Interview mit Lisa María, Head of Marketing von truffls, geführt, die uns spannende Einblicke in das Tinder für Jobs gegeben hat. 

 

Die truffle-App bringt Unternehmen mit den sogenannten Young Professionals schnell und einfach online zusammen. Über eine auffällig gestaltete Benutzeroberfläche, die vollständig auf die mobile Nutzung ausgerichtet ist, können junge Fachkräfte spielend leicht mit Unternehmen in Kontakt treten

 

Mithilfe eines Matching-Algorithmus werden geeignete Kandidaten herausgefiltert und die offene Stelle eines Unternehmens – sofern deren Qualifikationen passen – an diese ausgespielt. Interessiert sich der Kandidat für die Stelle, kann der Recruiter über die Nachrichtenfunktion in der App direkt Kontakt aufnehmen und über das Dashboard den Recruiting-Prozess verfolgen.

 

Unternehmen profitieren außerdem von truffls‘ Kernnutzerprofil, also Profile von Young Professionals mit geeigneten Qualifikationen, die aktiv nach auf Jobsuche sind.

 

pillar page CTA

 

 

#4 Hireflix

 

Hireflix ist eine innovative HR-Lösung, die verspricht, Zeit zu sparen und die Einstellung von neuem Personal zu optimieren – und zwar durch einen asynchronen Interviewprozess mit zeitversetzten Videointerviews (auch: One-way-Interviews).

 

Recruiter zeichnen die Interviewfragen vorab per Video auf und senden diese an potenzielle Kandidaten. Die Kandidaten wiederum haben Zeit, die Fragen ebenfalls per Video zu beantworten und an das Unternehmen zurückzusenden. Wie zeitversetze Videointerviews mit Hireflix funktionieren, erklärt dieses englischsprachigen Video anschaulich.

 

Recruiter können außerdem automatische Erinnerungen einstellen, damit potenzielle Kandidaten nicht vergessen, auf eine Frage zu antworten. Sie haben außerdem die Möglichkeit, Hireflix mit Slack zu verbinden: Slack sendet ihnen dann eine Benachrichtigung, sobald ein Kandidat seine Antworten eingereicht hat.

 

Ein wichtiger Vorteil von zeitversetzten Vorstellungsgesprächen ist, dass Recruiter und Kandidaten nicht mühsam nach einem gemeinsamen Termin für das Vorstellungsgespräch suchen müssen. Außerdem können Unternehmen mehr potenzielle Fachkräfte in kürzerer Zeit interviewen und die Aufnahmen mit dem gesamten Team teilen, um weitere Meinungen und Bewertungen einzuholen.

 

 

#5 Hirevue

 

HireVue ist eine weitere HR-Anwendung, die den Einstellungsprozess optimieren und erleichtern soll. Die App ermöglicht nicht nur zeitversetzte Videointerviews, sondern bewertet auch deren Employability (also „die Fähigkeit, im angestrebten Job eine Anstellung zu finden“), und zwar anhand der von den Kandidaten verwendeten Worte, ihrer Mimik, ihres Tonfalls und weiterer Faktoren.

 

Laut einem Artikel, der in der spanischen Zeitung El Confidencial veröffentlicht wurde, kann HireVue eine Bewertung in nur 30 Minuten anhand von zwölf Fragen, die das Unternehmen vorgibt, vornehmen. Während des Interviews sammelt HireVue bis zu 500.000 Probedaten, die dann von einem Algorithmus ausgewertet und in sogenannte Bewertungskriterien übertragen werden. 

 

Bei der Auswertung eines Interviews fallen also ausschließlich objektive Kennzahlen ins Gewicht. Darauf aufbauend können Recruiter bessere und auch objektivere Personalentscheidungen für ein Unternehmen treffen. Laut der Website von HireVu reduziert ein solcher Interview- und Auswertungsprozess die Time-to-Hire (Einstellungszeit) um 90 Prozent; die Diversität im Einstellungsprozess wird um 16 Prozent gesteigert.

New call-to-action