Kenjo blog logo
KATEGORIEN
KATEGORIEN
Zurück zur Webseite
SPRACHEN
Kenjo blog logo
Mitarbeiterschulung

So erstellen Personaler einen Karriereplan für ihre Mitarbeiter

Die Erstellung eines Karriereplan für Mitarbeiter ist ein wertvolles Instrument für Arbeitgeber. Unternehmen, die die Aufstiegschancen und die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Mitarbeiter in den Fokus rücken, steigern deren Motivation und Einsatzbereitschaft. Es überrascht also nicht, dass heute Karriereplanung in den Unternehmen weit verbreitet ist. Unternehmen möchten ihren Mitarbeitern mithilfe von individuellen Karriereplänen interne Weiterbildungs- und Aufstiegschancen ermöglichen.

 

 

Was ist individuelle Karriereplanung? 

 

Hinter einer Laufbahnplanung verbirgt sich normalerweise ein individuelles Schulungsangebot, das darauf abzielt, einem Mitarbeiter die notwendigen Instrumente zur Hand zu geben, damit dieser seine mittel- und langfristigen beruflichen Ziele erreichen kann.

 

Wayne Mondy und Robert Noe, die Autoren von „Human Resource Management“, beschreiben Karriereplanung als einen fortlaufenden Prozess, bei dem eine Person ihre Karriereziele bestimmt und die Mittel festlegt, um diese zu erreichen. Die Autoren argumentieren, dass wir nicht zwischen individuellen Karrieren und Unternehmensbedürfnissen unterscheiden können, da sie eng verwoben sind. Unternehmen sollten deshalb ihre Mitarbeiter bei der individuellen Karriereplanung und -entwicklung unterstützen, um die Bedürfnisse und die Anforderungen von beiden Seiten zu erfüllen.

 

In der Karriereplanung geht es also darum, die Schritte festzulegen, die ein Mitarbeiter unternehmen muss, um im Unternehmen zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Diese Schritte sollten im Einklang mit den Unternehmensbedürfnissen sowie den individuellen Mitarbeiterinteressen bestimmt werden. Beide Seiten müssen auf demselben Stand sein und bei der betrieblichen Karriereplanung zusammenarbeiten.

 

 

Hauptziele der Karriereplanung im Unternehmen

 

Jede Entscheidung, die in einem Unternehmen fällt, verfolgt normalerweise ein bestimmtes Ziel oder bestimmte Ziele. Bei der Erstellung von betrieblichen Karriereplänen arbeiten Unternehmen in aller Regel auf folgende Ziele hin:

 

1. Fachkräfte gewinnen und binden

 

Vielversprechende Karriereentwicklungspläne helfen dabei, Fachkräfte für ein Unternehmen zu gewinnen und dort zu halten. Einer Studie zufolge ist der Mangel an individuellen Aufstiegschancen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten einer der Hauptgründe, warum Mitarbeiter ihren Job wechseln. Einer von drei Arbeitnehmer hat als Grund für seinen letzten Arbeitsplatzwechsel angegeben, dass er in seiner vorherigen Stelle keine neuen Fähigkeiten erworben hat oder seine Leistung nicht verbessern konnte. Dies zeigt, wie wichtig Karriereplanung für ein Unternehmen ist, das die Fluktuationsrate gering und Top-Fachkräfte im Unternehmen halten möchte.

 

2. Ein produktives und förderndes Arbeitsumfeld schaffen

 

Wenn Mitarbeiter über alle Tools verfügen, die sie benötigen, um ihre Leistung zu verbessern und neue Aufgaben zu übernehmen, erhöht das auch die allgemeine Produktivität im Unternehmen. Einerseits fördern individuelle Karrierepläne die Stärken von Arbeitnehmern und helfen ihnen dabei, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Andererseits sorgen neu entwickelte Fähigkeiten und Kompetenzen, die den Interessen und den beruflichen Ambitionen eines Mitarbeiters entsprechen, für ein persönliches Erfolgserlebnis.

 

3. Stabilität in der Belegschaft erreichen

 

Individuelle Laufbahnplanung in einem Unternehmen trägt zu einer deutlichen Stabilisierung der Belegschaft und somit zu einer geringeren Mitarbeiterfluktuation bei. Denn: Ein Großteil der Mitarbeiter kann seine berufliche Laufbahn innerhalb des Unternehmens vorantreiben. Mitarbeiter können sich intern weiterentwickeln und unterschiedliche Positionen einnehmen oder neue Verantwortungsbereiche übernehmen. Umgekehrt müssen Unternehmen bei der Besetzung einer neuen oder höhergestellten Position – beispielsweise nach einem Jobwechsel oder einer Pensionierung – nicht erst extern nach neuen Führungskräften suchen.

 

4. Kurzfristigen und langfristigen Personalbedarf im Unternehmen decken

 

Mithilfe von individuellen Karriereplänen können HR-Abteilungen sicherstellen, dass ihre Belegschaft den Anforderungen des Unternehmens jetzt und auch in Zukunft gerecht wird. Wenn zum Beispiel klar ist, dass ein Unternehmen auf ein neues Computersystem umstellt oder neue Maschinen anschafft, kann es aktuelle Mitarbeiter schulen lassen, anstatt neue Mitarbeiter einzustellen. Mit einer guten Vorausplanung kann ein HR-Team außerdem intern Talente bestimmen, die den jeweiligen Anforderungen an eine offene Position entsprechen.

 

mitarbeiterschulung und-entwicklung

 

 

So unterstützt Technologie die Erstellung von Karriereplänen

 

Technologie ist aus der Personalarbeit nicht mehr wegzudenken, vor allem, wenn es darum geht, eine strategische Karriereplanung im Unternehmen erfolgreich zu implementieren – das heißt, Mitarbeitern und Führungskräften Programme zur unternehmensinternen Laufbahnförderung und beruflichen Entwicklung zu ermöglichen.

 

 

Potenzielle Führungskräfte im eigenen Mitarbeiterpool bestimmen

 

HR-Software ist vergleichbar mit einer Datenbank, in der sich die Laufbahn eines Mitarbeiters im Unternehmen nachvollziehen lässt. Mithilfe von HR-Software können Personaler die individuelle Entwicklung aller Mitarbeiter verfolgen und diejenigen identifizieren, die bereit sind, neue Aufgaben zu übernehmen und eine höhere Position anzutreten. Die Ergebnisse von Leistungsbeurteilungen spielen hierbei eine Schlüsselrolle.

 

 

Trends und Verbesserungspotenzial entdecken

 

HR-Teams können mit heutiger Personalsoftware Analysen und Berichte erstellen, mit denen sie die wichtigsten KPIs in Echtzeit verfolgen und Fortschritte anzeigen lassen können. Diese Informationen sind für ein Unternehmen enorm wichtig, da sie es der Personalabteilung ermöglichen, Bereiche und Abteilungen mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren, Trends zu erkennen und natürlich darauf aufbauend Entscheidungen zu treffen. 

 

 

Aktionspläne erstellen

 

Der Einsatz von Technologie kann auch bei der Erstellung eines Aktionsplans und der Bestimmung relevanter Ziele für jeden Mitarbeiter eine Rolle spielen. Es ist wichtig, bestimmte Ziele, Fristen und Meilensteine festzulegen, um die Ergebnisse im Blick zu halten. Die Nutzung einer HR-Software kann diese Aufgabe erleichtern, da Personaler damit Informationen über jeden Mitarbeiter im Unternehmen sammeln, organisieren und speichern können.

 

 

Geeignete Mentoren finden

 

Mithilfe von HR-Technologie kann eine Personalabteilung auch jene Personen im Unternehmen ausmachen, die Mentoring-Rollen übernehmen können, sowohl bei neuen Mitarbeitern als auch bei Mitarbeitern, die innerhalb eines Unternehmens ihre Position wechseln. Es ist wichtig, dass Mentoren über ausreichende Erfahrungen verfügen und sich für die berufliche Weiterentwicklung ihrer Kollegen einsetzen.

 

 

Mitarbeiter zur Mitbestimmung ihrer Karrierelaufbahn motivieren

 

Mithilfe technologischer Tools erhalten Mitarbeiter Zugriff auf die Inhalte ihrer Karrierepläne. So behalten sie im Blick, welche Ziele sie wann anstreben sollten. Personaler müssen die Mitarbeiter dazu ermutigen, auf ihre Ziele hinzuarbeiten und die Kontrolle über ihre berufliche Laufbahn zu behalten.

 

 

So erstellen Personaler eine Laufbahnplanung in 5 Schritten 

 

Folgende Schritte sollten HR-Teams unternehmen, wenn sie Karrierepläne in ihrem Unternehmen erstellen möchten:

 

 

1. Ziele definieren

 

Während der Laufbahnplanung sollten HRler die Interessen eines Mitarbeiters mit dem Unternehmensbedarf abstimmen. Das heißt, Personaler müssen zuerst diese Informationen zusammentragen. Das Personalteam sollte also ausreichend Zeit dafür einplanen und mit jedem Mitarbeiter individuell über dessen berufliche Ziele sprechen. Gleichzeitig müssen die Geschäftsstrategie und die mittelfristigen Unternehmensziele bewertet werden. Anschließend vergleicht das HR-Team die Mitarbeiterambitionen mit den Unternehmensbedürfnissen und schafft eine gemeinsame Grundlage für das weitere Vorgehen.

 

In dieser Phase lohnt es sich, die Performance Reviews der Mitarbeiter heranzuziehen, um Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu ermitteln und festzulegen, woran ein Mitarbeiter oder eine Abteilung arbeiten soll.

 

 

2. Mindestanforderungen für jede Position festlegen

 

Die beiden Ziele, die Unternehmen unter anderem mit Karriereplänen verfolgen, sind das berufliche Wachstum und die Weiterentwicklung von Mitarbeitern. Ob ein Mitarbeiter für den nächsten Karriereschritt bereit ist, sehen Personaler daran, ob er bereits die erforderlichen Fähigkeiten für die neue Position oder die neuen Aufgaben besitzt. Sind die erforderlichen Fähigkeiten oder Fertigkeiten für jede Stelle im Unternehmen klar definieret, kann das HR-Team darauf aufbauend Karrierepläne erstellen, die für die Mitarbeiter zu einer Beförderung im Unternehmen führen.

 

 

3. Mitarbeitergespräche durchführen

 

Das HR-Team muss sich mit den Mitarbeitern zusammensetzen, und das nicht nur einmal. In Mitarbeitergesprächen können Personaler ihre Mitarbeiter besser kennenlernen und ihre beruflichen Ambitionen ausfindig machen. Gemeinsam können sie einen erfolgreichen Karriereplan entwickeln. Je effektiver die Karriereplanung in einem Unternehmen ist, desto zufriedener und motivierter sind auch die Mitarbeiter – und das erhöht das Engagement im Unternehmen insgesamt.

 

New call-to-action

 

 

4. Unterschiedliche Schulungsmethoden kombinieren

 

Schulungen sind nur dann erfolgreich, wenn sie Mitarbeiter motivieren und interessieren. Es ist also sinnvoll, nach spannenden und innovativen Lerntechniken zu suchen und diese miteinander zu kombinieren, beispielsweise Coaching-Sitzungen, Fachkonferenzen, Workshops.

 

Gamification hat sich als äußerst effektive Methode für die Laufbahnplanung und -entwicklung erwiesen. Mitarbeiter werden dabei spielerisch motiviert. Es baut auf einem System von Zielen und Belohnungen auf, die Mitarbeiter dazu ermutigen sollen, ihre festgelegten Ziele zu erreichen.

 

 

5. Karriereplan für jeden Mitarbeiter erstellen

 

Mitarbeiter sollten genau wissen, wie die nächsten Schritte in ihrem Karriereplan aussehen:

 

  •     Ziele definieren und Perspektive
  •     Etappen oder Karriereschritte
  •     Weiterbildungen und Kompetenzentwicklung 
  •     Feedback-Runden (nach Etappenzielen)

 

Es ist sinnvoll, während der Feedback-Gespräche die Ziele und bisherigen Ergebnisse zu überprüfen und über die nächsten Schritte zu entscheiden. So können Personaler für jeden Mitarbeiter den richtigen Schulungsbedarf ermitteln.

 

Übrigens: Wie Du als Personaler eine effektive und innovative Lernkultur in Deinem Unternehmen etablieren kannst, erfährst Du hier.

New call-to-action